Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in Deutschland wird ein geeigneter Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle gesucht. Es ist gesetzlich festgelegt, dass dieser
Prozess des Suchens ergebnisofen ist und nach genau festgelegten
Schritten erfolgt.

Sicherlich haben Sie viele Fragen zum Verfahren und fragen sich auch, ob
Sachsen-Anhalt als Standort für ein solches Endlager in Frage kommt.

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) betreibt das bundesweite Suchverfahren. Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) ist Genehmigungsbehörde und zuständig für die Öfentlichkeitsbeteiligung. Gemeinsam möchten Ihnen die Expertinnen und Experten der BGE und des BASE in einer öfentlichen Veranstaltung den
Suchprozess erläutern und all Ihre Fragen beantworten.

Daher laden wir Sie ganz herzlich zur öfentlichen Videokonferenz
„Standortsuche – Und was bedeutet das für Sachsen-Anhalt?“ ein.
Für die Informationsveranstaltungen sind folgende Termine vorgesehen:

• Dienstag, 02. März 2021, 18 bis 19 Uhr
Sachsen-Anhalt Süd (LK HZ, MSH, BLK, SK, WB, ABI, HAL, DE)
• Donnerstag, 04. März 2021, 18 bis 19 Uhr
Sachsen-Anhalt Nord (LK SAW, SDL, BK, JL, SLK, MD)

Sie können diese Einladung gern weitergeben und verbreiten. Bitte melden
Sie sich an, wir senden Ihnen anschließend den Link zu.


Anmeldung

per E-Mail an endlagersuche@mule.sachsen-anhalt.de
Videokonferenz über Cisco Webex Einwahllink wird per E-Mail geschickt


Termine:

04.03.2021 – 18:00 Uhr
Sachsen-Anhalt Nord

02.03.2021 – 18:00 Uhr
Sachsen-Anhalt Süd

Kontaktformular

Ihre kurzen Anfragen können Sie uns auch über dieses Kontaktformular zukommen lassen.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?