Zur ersten Einwohnerversammlung seit Beginn ihrer Amtszeit im Dezember 2018 hat Bürgermeisterin Marlies Cassuhn am 17. Januar in den Schlosskeller des Bürgerhauses eingeladen. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um sich über die im letzten Jahr realisierten Vorhaben sowie die Pläne der Verwaltung für 2020 zu informieren. Die Bürger erfuhren, wie sich die finanzielle Lage der Stadt insgesamt darstellt, so u. a., dass die Pro-Kopf-Verschuldung unter 50,- € /Einwohner € sehr gering ist und bisher noch nie ein Kassenkredit in Anspruch genommen werden musste. Für 2020 geplante Investitionen sind u. a.

  • Sanierung von Gehwegen und Straßenbeleuchtung in der Straße der Deutschen Einheit und in der Bahnhofstraße
  • Erneuerung der Straße am Amtstor
  • Erarbeitung einer Radwegekonzeption

Darüber hinaus sollen mit Hilfe von Geldern aus dem Förderprogramm Leader Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben werden. Hier soll es um einen Mehrgenerationenspielplatz sowie die Schaffung von Barrierefreiheit im Bürgerhaus und die Entwicklung der Schlossdomäne als Ganzes gehen. Aus städteplanerischer Sicht wird die Entwicklung des ehemaligen Krankenhausgeländes weiter verfolgt sowie der Bau der Personenunterführung und die Gestaltung des Bahnhofsumfeldes als Gemeinschaftsprojekt der NASA, der Deutschen Bahn und der Stadt. Weitere Themen, die die Stadt bereits seit längerem beschäftigen, sind der Verkauf der Jahnhalle sowie der Schultausch. An dieser Stelle macht Marlies Cassuhn deutlich, dass über bestimmte Projekte nicht die Stadt allein entscheiden kann. Dies ist der Grund dafür, dass es bei einigen der vorgenannten Projekte nicht so vorangeht, wie es sich die Verwaltung und ebenso die Bürger wünschen würden. So müssen z. B. bei der Stadionfrage unterschiedliche Interessenlagen berücksichtigt werden. Hier sind aufgrund des Hochwasserschutzes umfangreiche Abstimmungen mit dem Landesamt für Hochwasserschutz erforderlich.

An die Anwesenden ging der Appell der Bürgermeisterin, sich mit ehrenamtlichem Engagement mit dafür einzusetzen, unsere Stadt noch lebenswerter zu machen. Als ein Beispiel nennt sie die Eigeninitiative der Anwohner und Freunde des Lustgrabens, mit einem eigenen kleinen Adventsmarkt den Adventsmarkt der Stadt zu bereichern. Bereits in den Vorjahren wurden die Einnahmen für einen guten Zweck gespendet. Die beim letzten Markt zusammengekommenen Spenden in Höhe von gut 2.000 € übergibt Kathleen Schladitz als Vertreterin der Initiatoren für Baumpflanzungen im Stadtgebiet an Marlies Cassuhn.

Hauptthema des Abends war die Präsentation der Neugestaltung des Stadtparks. Anschaulich berichtete Landschaftsplanerin Katrin Schube über mögliche Varianten der Wegeführung, Bepflanzung, die Einordnung von Ruhezonen bzw. Treffpunkten für Jung und Alt einschließlich einer Spielmöglichkeit für die Jüngsten. Auch das Umfeld des vorhandenen Denkmals, das an die im 2. Weltkrieg gefallenen Sowjetsoldaten erinnert, soll ansprechend gestaltet werden.

Gestaltungsplan – Neugestaltung des Stadtparks

Im Anschluss der Präsentation bestand die Möglichkeit, Fragen zu diesem und zu anderen Themen zu stellen. Alle Fachdienstleiter der Verwaltung waren anwesend, um Fragen zu  beantworten. Bei den Bürgeranfragen ging es um nicht funktionierende Straßenbeleuchtung genauso wie noch einmal um vertiefende Fragen zum Thema Hochwasserschutz, Krankenhausgelände und der Sanierung von Straßen.

Kontaktformular

Ihre kurzen Anfragen können Sie uns auch über dieses Kontaktformular zukommen lassen.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?