Unterhaltsam war bereits der Einlass der geladenen Gäste zum diesjährigen Neujahrsempfang. Helga Hahnemann alias Josefine Lemke suchte im Eingangsbereich auf humorvolle Weise das Gespräch mit den Gästen, natürlich mit Blick auf das diesjährige Einheitsjubiläum.

Viele Vertreter aus Politik und Wirtschaft, von Institutionen sowie Vorsitzende von Sport-, Kultur- und Gartenvereinen waren auch in diesem Jahr der Einladung in den Katharinensaal gefolgt. Als Moderator führte Jörg Landmann sehr abwechslungsreich und amüsant durch das Programm. In ihrer Festansprache beleuchtete Bürgermeisterin Marlies Cassuhn nach einem kurzen Rückblick die nächsten Vorhaben. Dies ist u. a. das geänderte Konzept des Stadtfestes, die „Kulturmagnete 2020“. Höhepunkt soll eine Lasershow wie zum Abschluss der 1000-Jahr-Feier sein. Das Geld dafür, ca. 8.000 €, soll mit Hilfe von Spenden zusammenkommen. Außerdem soll die Stadt grüner werden und in einer Rad- und Gehwegekonzeption sollen Ideen für Verbesserungen gesammelt und möglichst auch umgesetzt werden. Aber auch die „Dauerbaustellen“ wie der Verkauf der Jahnhalle, die Erschließung des Krankenhausgeländes und eine neue Sportfreianlage waren Thema. Festredner Eckehart Lindt, 1990/1991 erster Bürgermeister der Stadt Wolmirstedt nach der politischen Wende – seinerzeit noch ehrenamtlich – erzählte sehr anschaulich, wie sich das Leben in der Stadt und Region in dieser Zeit rasant veränderte und vor welchen neuen Herausforderungen die Menschen standen.

Auf die derzeitige Stimmungslage in der Gesellschaft, der Ton wird rauer, gingen in ihren Grußworten Innenminister Holger Stahlknecht und Dr. Markus Waselewski, der in Vertretung des Landrates zugegen war, ein. Beide appellierten, zu einem vernünftigen Umgang untereinander und auch zu Anstand und Höflichkeit zurückzukehren. Eine positive Nachricht des Ministers: Für das Stadion „Glück auf“ gibt es Fördermittel. Hier besteht noch Abstimmungsbedarf, da aufgrund der Hochwassergefährdung des Küchenhorns momentan ein Stadionneubau an einem Alternativstandort geprüft wird.

Mit dem Goldenen Stadttaler geehrt wurden in diesem Jahr für jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement Heinz Maspfuhl, Rudolf Giersch und Kurt Prilloff. Den Silbernen Stadttaler erhielt Kathleen Schladitz in Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements zur Erhöhung der Attraktivität des städtischen Lebens. Mit dem Silbernen Stadttaler wurden ebenfalls die Kinder- und Jugendwarte der Freiwilligen Feuerwehren für jahrelange ehrenamtliche Leistungen geehrt.

Als musikalische Umrahmung hat der Gospelchor unter Leitung von Axel Rose flotte Titel präsentiert, die der Veranstaltung Schwung verliehen.

 

Kontaktformular

Ihre kurzen Anfragen können Sie uns auch über dieses Kontaktformular zukommen lassen.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?