Das Land Sachsen-Anhalt und die Deutsche Bahn modernisieren gemeinsam 80 Stationen und investieren im Zeitraum 2019 bis 2022 rund 70 Millionen Euro.

Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG und Rüdiger Malter, Geschäftsführer der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA), haben am 7. Juni eine Rahmenvereinbarung zur Fortsetzung der gemeinsamen Bahnhofsmodernisierung für den Zeitraum 2019 bis 2022 unterzeichnet.

Minister Thomas Webel erklärte: „Ob größere Bahnhöfe wie Stendal und Magdeburg oder kleinere Stationen wie Wolmirstedt: Das Land Sachsen-Anhalt und die DB investieren gemeinsam, um den Zugang zur Eisenbahn attraktiv zu gestalten. Dazu haben wir unsere bewährte Rahmenvereinbarung bis 2022 verlängert und setzen die enge Zusammenarbeit fort. Dies ist zugleich eine Einladung an die Kommunen, mit uns gemeinsam etwas für die Bahnstationen zu tun.“

Aus diesem Grund haben sich DB Station & Service GmbH und NASA GmbH entschieden, die Rahmenvereinbarung zum gemeinsamen Bahnhofsprogramm in Wolmirstedt zu unterzeichnen und dies mit einem Rundgang auf dem Bahnhofsgelände zu verbinden. Die Maßnahmen am Bahnhof wurden durch Andreas Bulang, Leiter Bau und Anlagenmanagement DB Station & Service AG vorgestellt; die Vorstellung der im Bahnhof geplanten Maßnahmen innerhalb des Revita-Programms übernahm für die Bodelschwingh-Haus Stiftung als Investor Swen Pazina. Die erforderliche Schnittstellenmaßnahme präsentierte Doris Bunk, zuständig für die Stadtplanung in der Stadt Wolmirstedt.

Die geplanten Maßnahmen gliedern sich wie folgt:

Maßnahmen innerhalb der Rahmenvereinbarung zum Bahnhofsprogramm:

  • Rück- und Neubau der Personenunterführung
  • Neubau einer Aufzugsanlage
  • Teilsanierung der Bahnsteige im Bereich des Neubaus der Personenunterführung
  • Barrierefreie Verlängerung der Personenunterführung auf die Ostseite (kein Bestandteil der Rahmenvereinbarung, Realisierung über DB S&S, Kostenaufteilung zwischen Land 80% und Stadt Wolmirstedt 20%)
  • Umsetzung voraussichtlich 2020-2022

Schnittstelle Richtung Rosa-Luxemburg-Straße (Westseite, Bahnhofsvorplatz):

  • Erneuerung von Überdachung der Bushaltestellen
  • Bordsteinabsenkungen
  • Errichtung einer B+R-Anlage (50 Stellplätze)
  • Errichtung einer digitalen Fahrgastinformationsanlage
  • Errichtung von 2 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge

Schnittstelle Richtung Glindenberger Straße (Ostseite):

  • Errichtung einer P+R-Anlage (30 Stellplätze)
  • Errichtung einer B+R-Anlage (40 Stellplätze)
  • Errichtung von 2 barrierefreien Bushaltestellen
  • Umsetzung abhängig von Tunnelverlängerung ab 2020

Die Umsetzung ist abhängig von der Tunnelverlängerung ab 2020, Bauherr ist die Stadt Wolmirstedt. Eine Förderung im Schnittstellenprogramm des Landes Sachsen-Anhalt ist vorgesehen.

Maßnahmen innerhalb des Revita-Programmes am Empfangsgebäude:

  • Umfassende Sanierung des Empfangsgebäudes zu Fahrgast-, Gewerbe- und Vermietungszwecken
  • Einrichtung eines Videoreisezentrums durch DB Vertrieb
  • Einrichtung eines Bistros mit Verkauf von Reisendenbedarf sowie Wartemöglichkeiten für Fahrgäste
  • Errichtung öffentlicher Toiletten
  • Errichtung einer Fahrradwerkstatt
  • Schaffung von Gewerberäumen
  • Beibehaltung Wohnungen im Obergeschoss
  • Eigentümer und Bauherr ist die Bodelschwingh-Haus Stiftung Wolmirstedt
  • Förderung im Revita-Programm des Landes Sachsen-Anhalt vorgesehen

Kontaktformular

Ihre kurzen Anfragen können Sie uns auch über dieses Kontaktformular zukommen lassen.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?